Dünnisierende Luft

09. Februar 2010 · Thema: Ernährung, Schweine im Weltall

Die Schlankheitsforschung hat erneut ihren (vorläufigen) Höhepunkt erreicht: Auf der Zugspitze muss niemand hungern, weil die Pfunde von alleine ins Tal kullern!

Das behaupten jedenfalls Forscher der Uni München, die zwanzig extrem beleibte Männer für eine Woche auf den höchsten Berg Deutschland gehievt haben, um den Einfluss des verringerten Luftdrucks auf Körpergewicht und Stoffwechsel zu beobachten. Ergebnis: Wie durch Zauberhand purzelten den im Schnitt mehr als zwei Zentner schweren Teilnehmern eineinhalb Kilo von den Rippen. Und das alles mit ganz wenig Bewegung! Und ganz viel Essen!

Welt Online ließ es sich nicht nehmen, über dieses sensationelle Resultat zu berichten. Inklusive einer einleuchtenden Erklärung, versteht sich. Los geht’s:

Ein Teil der Erklärung ist der auf Bergen deutlich verringerte Luftdruck. Bei Messungen des Grundumsatzes stellten die Forscher fest, dass dieser bei den Probanden um durchschnittlich zehn Prozent reduziert war.”

Ja, Potzblitz! Da hätte ich zwar gedacht, dass ein verringerter Grundumsatz zu einem niedrigeren Bedarf an Energie, und mithin zu einem Überschuss an Kalorien führt, welcher es sich dann an einer beliebigen Körperstelle gemütlich machen wird. Zehn Prozent sind nicht gerade läppisch.

Aber egal, die haben ja trotzdem abgenommen. Warum sie das haben, wird einem aber vielleicht eher einleuchten, wenn man sich den Versuchsaufbau anguckt. Die korpulenten Probanden wurden zuvor nämlich darüber befragt, wieviel sie essen und wieviel sie sich bewegen. Damit sie auf der Zugspitze bloß nicht ihr Verhalten ändern. Könnte es nun aber sein, ganz vielleicht, dass die Männer ein bisschen gelogen haben? Hey, ich lauf 5500 Schritte am Tag. Und ich esse maximal 3000 Kalorien. Und wenn hier einer abnehmen wird, dann bin das: ich!

Na gut. Ist reine Spekulation. In etwa so, wie die Erklärungen der Forscher, denen es irgendwie zu mühselig war, nochmal zwanzig Dicke im Tal zu platzieren – als sogenannte Kontrollgruppe. Aber wer braucht sowas schon, wenn er Mythen produzieren will?

0 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar!

Kommentar:

Diskussion zum Beitrag als RSS 2.0 Feed abonnieren.


vier − 3 =