Spickende Patienten

05. Oktober 2007 · Thema: Leib und Seele

Die Ärzte protestieren weiter gegen die geplante Meldepflicht für selbstverschuldete Erkrankungen. Und wie wir hier von der wunderbaren Juli Zeh lesen können, ist Widerstand in der Sache mehr als angebracht.

So ganz alleine möchte der niedergelassene Allgemeinmediziner aber offenbar nicht die Verantwortung für seine Patienten tragen, wie ddp berichtet. Demnach hält es ein Vorstandsmitglied des Deutschen Hausärzteverbands für sinnvoll, wenn sich die Klientel genau notiert, was sie eigentlich will vom Onkel Doktor, sich also einen “Spickzettel” macht.

Klingt eigentlich ganz vernünftig. Andererseits könnte der Arzt auch einfach die richtigen Fragen stellen. Wenn’s nicht zuviel verlangt ist.

0 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar!

Kommentar:

Diskussion zum Beitrag als RSS 2.0 Feed abonnieren.


drei × = 3