Verqualmte Bande

23. Mai 2008 · Thema: Ernährung, Leib und Seele

Nikotinpflaster, Psychotherapie, kalter Entzug? Vergessen Sie’s. Wenn Sie am Rauchstopp scheitern, sind einzig ihre Freunde dran schuld.

Geld spielt eine Rolle. Das Image auch. Und vielleicht sogar ein bisschen die Gesundheit, obwohl man die langfristigen Konsequenzen eines Lasters meist erst verspürt, wenn es schon zu spät ist – der Alkohol die Leber vernichtet, das Übergewicht den Insulinhaushalt gekippt und das Rauchen die Lunge zerfressen hat.

Was aber noch viel, viel wichtiger für den Umgang mit Problemstoffen von Essen bis Zigarette ist, sind die sozialen Bindungen! Raucht der Ehemann weiterhin, dürfte seine nikotinsüchtige Frau es ebenfalls tun. Rauchen die Freunde, ist es mit dem Aufhören ebenfalls schwer, es sei denn, man gibt sich mit den Kumpels nur noch am Telefon ab, wo einem der geliebte Stinkequalm nicht sofort wieder den Willen vernebelt.

Wie – das wundert Sie nicht? Ok, überraschend an dieser Erkenntnis ist eigentlich auch nur, dass sie neu sein soll. Sogar die New York Times ist offenbar ehrlich von der Tatsache verblüfft, dass nicht allein Vernunft oder Disziplin über den Erfolg des ewigen Aufhörens entscheiden, sondern auch Freunde und Verwandte. Je mehr von den Liebsten sich beteiligen, desto aussichtsreicher ist es. Mein Zahnarzt hätte das schon vor Monaten sagen können, denn er hat nach vielen Jahren tatsächlich aufgehört mit dem Rauchen – und maßgeblich dran beteiligt war seine Familie.

Warum uns das ganze jetzt als “news” verkauft wird? Wegen der Framingham-Herz-Studie. Sie hat viele wichtige Hintergründe verbreiteter Erkrankungen beleuchtet, über fünf Jahrzehnte aber auch solche Massen von Daten hervorgebracht, dass man sie offenbar nicht ungenutzt verschimmeln lassen will. Und mit ihrer Hilfe noch die letzte Binse wissenschaftlich (oder vielmehr: statistisch) zu untermauern sucht.

Im vergangenen Jahr bescherte uns das Zahlenwerk eine ähnliche Erkenntnis: Dass nämlich soziale Bande stärker auf die Waage drücken als die Gene. Sprich: Wenn deine Freunde gern Schokolade und Pizza essen, isst du wahrscheinlich auch mehr und bist dicker, als wenn du mit Rohkostfanatikern deine Freizeit teilst.

Also: Wenn es mit Diät oder Entzug nicht klappt, prüfe sorgsam dein Umfeld. Wenn Du zu sehr an deinen Freunden hängst, wirst du immerhin nicht einsam sterben.

0 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar!

Kommentar:

Diskussion zum Beitrag als RSS 2.0 Feed abonnieren.


9 − zwei =